Sensation bei der Kreismeisterschaft der Jungen im Fußball – Mannschaft der Mittelschule er-kämpft sich erstmals seit über 20 Jahren den Sieg!

Auch in diesem Jahr fand bei herrlichem Wetter auf dem Sportgelände des ASV in Dachau die Kreismeisterschaft der Jungen im Jahrgang 2004 – 2006 statt. Bisher machten die Gymnasien und Realschulen den Sieger immer unter sich aus, aber in diesem Jahr sollte es anders laufen.

Eine kleine Truppe von elf Spielern ohne Ersatzspieler sollte das „Wunder von Dachau“ erspielen. Im ersten Spiel der beiden Mittelschulen Dachau-Süd gegen Markt Indersdorf konnten sich die Jungs um Kapitän Cyrill Römer souverän behaupten – sogar ohne Auswechselspieler, da ein paar eifrige Fußballer doch tatsächlich ihre Fußballsachen zu Hause vergessen hatten.

Vor Beginn des zweiten Spieles gegen die favorisierten Jungs des Gymnasiums Markt Indersdorf schwor ihr Sportlehrer die Jungs darauf ein, sich nicht fallen zu lassen, zu kämpfen und versuchen sich Chancen heraus zu spielen. Nach Anfänglichen Problemen in der Defensive und sehr guten Paraden des eigenen Torhüters Kevin Schneider konnten sich die Jungs von dem enormen Druck befreien und nach vorne spielen. Unser zentral spielender Stürmer Riccardo Cammarano zeigte was man mit Technik, Einsatz und vor allem Schnelligkeit machen konnte. Mit zwei super Toren von ihm, von denen sich die Gymnasiasten nicht mehr erholten, ging der Sieg doch etwas überraschend aber hoch verdient an die Indersdorfer Jungs!

Im abschließenden Gruppenspiel gegen die Mittelschule Karlsfeld konnte die Mannschaft der Mittelschule nur mit neun Feldspielern antreten, weil sich Nikita Ladygin im Spiel gegen das Gymnasium leicht verletzte hatte. Er sollte sich für ein mögliches Endspiel schonen. Der Plan ging auf und die Indersdorfer kamen ins Endspiel.

Noch einmal schwor ihr Sportlehrer Helmut Ernst die Jungs darauf ein, dass sie „Sportgeschichte“ der Mittelschule Markt Indersdorf schreiben könnten, da es seit Jahrzehnten keinen Sieger mehr aus den Mittelschulen des Landkreises gab! In einem sehr guten und spannenden Endspiel gegen die Realschule Dachau, welche sich zuvor im Elfmeterschießen gegen das Ignaz-Taschner-Gymnasium durchgesetzt hatte, ging es von der ersten Minute an hart zur Sache. Aber immer wurde fair gekämpft. Beide Teams hatten gute Chancen und der Indersdorfer Torhüter Kevin wollte seine weiße Weste behalten, was ihm durch gute Paraden auch gelang. Ein hervorragend herausgespielter Treffer, dem mehrere perfekte Doppelpässe vorausgingen, sollte die Entscheidung zu Gunsten der Indersdorfer Mittelschule bringen und diese für die nächste Runde qualifizieren, was noch keinem Team einer Mittelschule in mehr als 20 Jahren gelungen war.

Den Jungs gebührt höchster Respekt für ihren Einsatz und ihre tolle Teamfähigkeit – denn nur gemeinsam kann man gewinnen.

 

Helmut Ernst