Besuch des NS-Dokumentationszentrums in München

Im Rahmen unseres Demokratieprojektes besuchte eine Schülergruppe am 26.03.2019 das NS-Dokumentationszentrum München. Dort erhielten die Schüler eine Führung zum Thema „Jugendliche im Nationalsozialismus in München“. Die Führung beschäftigte sich u.a. mit der Lebensgeschichte des Münchner Zeitzeugen Ernst Grube, der 1932 in München geboren und während des Nationalsozialismus als Jude verfolgt wurde.

Franziska Rex und Petra Weinmeister

Unser Motto: „Schule mit Courage – Schule der Vielfalt“

Rechtsextremismus ist Teil unserer Gegenwart geworden und stellt ein politisches Problem dar. Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte, Aufkommen von antimuslimischen Demonstrationen und Wahlerfolge rechtspopulistischer Parteien in der Bundesrepublik sind nur einige Beispiele, sprechen aber für sich.

Kinder und Jugendliche übernehmen oft unreflektiert Meinungen. Die Schule als gesellschaftliche Institution gilt als entscheidender Faktor für die Meinungsbildung von Kindern und Jugendlichen. So ist es unserer Meinung nach notwendig, gerade bei den jungen Menschen Präventivarbeit zu leisten.

Dem demokratisch-menschenrechtlichen Bildungsauftrag möchte und muss sich die Mittelschule Markt Indersdorf stellen. Ziel ist der Auf- und Ausbau von demokratischen Strukturen an unserer Schule durch verschiedene Möglichkeiten demokratischer Mitentscheidung und Mitwirkung von Schülerinnen und Schülern. Die Schülerinnen und Schüler sollen lernen, dass sie ihre Lebensumgebung aktiv mitgestalten können. Den Jugendlichen soll bewusst werden, dass Eigenverantwortung übernehmen und Engagement in allen Lebensbereichen wichtig ist und sie dadurch ihre eigenen Fähigkeiten weiterentwickeln können.

Um dies zu ermöglichen veranstaltete die Mittelschule Markt Indersdorf zum Auftakt dieses Schulentwicklungsprozesses am 26. und 27.03.2019 zwei Aktionstage. Dabei konnten die Schüler in circa 20 Workshopangeboten Einblicke in demokratische Mitwirkungsformen der Schule gewinnen, u.a. an Themen wie „Klassenrat“ oder “Wie gehe ich mit Fake-News bzw. Hatespeech um?“ Weitere Themenfelder, über die unsere Schüler sich informieren konnten, waren beispielsweise „Erkennungszeichen von Rechtsextremisten“ oder „Wie kann man Demokratie stärken bzw. Konflikte mit Mitmenschen lösen?“. Unterstützt wurde die Schule dabei von vielen externen Partnern wie der Polizei Dachau, der Friedrich-Ebert-Stiftung, der Boxschule Dachau oder auch vom Team von Creative Change.

Der Abschluss dieser ersten Aktionstage, die nur als Startschuss zur Demokratieerziehung zu verstehen sind, bildete am Mittwoch der Auftritt des Playback-Theaters „Blickwechsel“ aus Dachau. Dabei konnten alle Schüler von ihren Eindrücken und Impressionen aus den verschiedenen Workshops berichten, die dann szenisch von den Schauspielern umgesetzt wurden.

Insgesamt waren es für alle Beteiligten zwei sehr informative, spannende und abwechslungsreiche Tage. Nun gilt es, die Demokratieerziehung, auch über die geforderten Themenfelder des Lehrplans, in die tägliche Arbeit und in das bestehende Präventionskonzept der Schule zu integrieren. Ein Anfang ist gemacht, wir freuen uns darauf!

Neues von der Natur-AG

Neues von der Natur-AG. Mittlerweile schon seit einigen Jahren, kommt in der Natur-AG eine Wildkamera zum Einsatz. Sie wird an besonders dafür ausgewählten Orten, vor Fuchs oder Dachsbauten, im Biberrevier oder an Wildwechseln, angebracht. Ausgelöst durch einen Wärme- und Bewegungssensor schießt die Kamera dann Fotos der Bewohner oder Gäste. Nachts werden die Bilder durch einen Infrarotblitz ausgeleuchtet und in schwarz-weiß wiedergegeben. Wenn das Gerät dann am nächsten oder übernächsten Morgen wieder abgeholt wird, ist die Spannung groß, ob es gelungen ist, das ein oder andere Tier abzulichten. Ein paar Schnappschüsse sind uns schon gelungen: Neben Fuchs und Dachs auch Biber, Rehe oder sogar ein Graureiher…

Besuch einer Gerichtsverhandlung

Im Rahmen des Fächerverbunds Geschichte/Sozialkunde/Erdkunde besuchte die 7c zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Rex und Herrn Karrer am 20.03.2019 das Amtsgericht Dachau. Im Zusammenhang mit der Thematik Jugend und Recht wurden zuvor im Unterricht u.a. die Themen „Der Jugendliche als Rechtsbeteiligter“ und „Rechtsverstöße und Konsequenzen“ behandelt.
Gespannt verfolgten die Schüler und Schülerinnen dann eine Gerichtsverhandlung und konnten den Ablauf eines Strafverfahrens miterleben. Der Richter beantwortete anschließend bereitwillig Fragen zum Kaufhausdiebstal, zum Prozess und zu seinem Berufsalltag.

Franziska Rex

Besuch des Tierparks Hellabrunn

Am 26.02. besuchten die 6. Klassen den Tierpark Hellabrunn. Bei strahlendem Sonnenschein und dem ersten Eis bestaunten die Schüler und Schülerinnen gruppenweise verschiedene Tierarten.

Top