Besuch der Klassen 5c und 6c im Museum „Mensch und Natur“

Am Dienstag, den 20.2.18, erfuhr die Klasse 5c in der Führung „Unsere Vorfahren“ sehr viel über die ersten Menschen auf unserer Erde. Anhand von Schädeln konnte man die jeweilige Entwicklungsstufe gut erkennen. Die Klasse 6c durfte die Führung „Amphibien und Reptilien“ mitmachen. Das Highlight war das Betrachten einer echten Schlangenhaut. Nach der Führung erkundeten beide Klassen in Gruppen das Museum.

Veröffentlicht in Schulleben

„Bewerberrundlauf“ der Mittelschule begeistert Schüler und Firmen

Zum zweiten Mal wurde in der Mittelschule Markt Indersdorf ein „Bewerberrundlauf“ durchgeführt, der die Schüler für den Berufsstart fit machen soll.

12 Firmen waren an diesem Tag in der Schule und führten Bewerbungsgespräche mit den Jugendlichen der 8. und M9 Klassen. Dadurch werden die vielseitigen Fördermaßnahmen erweitert, mit denen die Schule die Jugendlichen für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben fit macht.

Bedeutender Unterschied zu den bereits bekannten Berufsvorbereitungsmaßnahmen war für die Schülerinnen und Schüler, dass sie hier „echten“ Firmenvertretern gegenübersaßen, die ihnen zuerst einmal ihre Nervosität zu nehmen versuchten. Andererseits erfuhren die Schüler aber auch, dass die Firmen ganz bestimmte Erwartungen an Bewerber haben. Dazu gehören nicht nur passende Kleidung, persönliche Berufsvorstellungen oder eine Recherche zum Unternehmen, bei dem man sich vorstellt. Denn vor allem die äußere Form ihres Bewerbungsschreibens entscheidet häufig darüber, ob man „draußen in der Arbeitswelt“ überhaupt eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommt; und Rechtschreibfehler machen hier gar keinen guten Eindruck. Dies oder auch falsche Vorstellungen von einem Beruf könnten bei einer echten Bewerbung sehr schnell das Aus bedeuten, während man hier noch eine Korrekturmöglichkeit hat.

Vorteilhaft für die Schüler war neben dem „Realitätstraining“ also auch, dass sie gleich im Anschluss an ihr Gespräch sofort ein Feedback und hilfreiche Tipps zum Verlauf und ihren Bewerbungsunterlagen bekamen.

Daher kamen auch schüchterne, nervöse Schüler oft vor Begeisterung strahlend aus dem Zimmer, in dem sie gerade von Ausbildern gelobt oder in ihren Fähigkeiten bestärkt worden waren. Von einigen Schülern waren die Firmenvertreter so angetan, dass „wir sie sofort nehmen würden“, wenn es ein tatsächliches Bewerbungsgespräch gewesen wäre und diese Schüler bleiben bei den Unternehmen sicher in guter Erinnerung für den „Ernstfall“.

Die Firmen lobten neben den „sehr lebendigen, netten Gesprächen“ aber auch die „Wohlfühl-Atmosphäre“, die sie in den einzelnen, extra dafür hergerichteten Klassenzimmern antrafen.

Zu diesem Wohlfühlklima trugen sicherlich auch der Imbiss und das Mittagessen bei, für das eine Schülergruppe der 10. Klassen ein sehr einladendes Buffet gekocht und aufgebaut hatte.

Die beteiligten Firmen berichteten im Anschluss von „sehr lebendigen Gesprächen mit anfangs etwas nervösen Schülern“ und die Schule würde hier auch schüchternen, unsicheren Jugendlichen eine gute Plattform bieten, um sich auf den Start ins Berufsleben vorzubereiten. Die Unternehmen selbst sehen hier unter anderem eine Chance für sich, denn „es wird immer schwieriger, junge Leute zu finden, die sich nicht davor scheuen, mal tatkräftig mit anzupacken“.

Die Klassenleitungen atmeten am Ende erleichtert durch, weil die Aktion so reibungslos über die Bühne gegangen war und freuten sich, dass alle Schüler das Projekt ernst genommen und sich sehr intensiv auf die Gespräche und die einzelnen Berufe vorbereitet hatten.

Auf jeden Fall lässt sich festhalten: alle Beteiligten waren begeistert und die Mittelschule kann beruhigt an die Planungen für den dritten Bewerberrundlauf gehen.

Am Bewerberrundlauf beteiligten sich diesmal: die Akademie Schönbrunn, AOK – Bayern, Auto Rapp, Danuvius Haus Petershausen, Elektro & Steuertechnik Stichlmeyr, Helios Amperkliniken, das Kleintierzentrum Erdweg, REWE, minovatec Maschinenbau und Alusysteme, IT-Technik, MIT Bestle und die Polizei.

Veröffentlicht in Schulleben

Schuldenprävention in den 9. Klassen

Im Januar/Februar 2018 wurden nacheinander alle 9. Klassen von Mitarbeiterinnen der Caritas Schuldner- und Insolvenzberatung und der Sparkasse Dachau besucht, um sich mit dem Thema „Schuldenprävention“ auseinanderzusetzen. Unter anderem lernten die Schülerinnen und Schüler hier, welche Ursachen und Folgen Verschuldungen haben. Außerdem konnte jeder Schüler sein eigenes Kosumverhalten überprüfen und sie wurden auch auf Schuldenfallen aufmerksam gemacht. Zuletzt wurden noch die Themen „Sparen“ und „Girokonto“ thematisiert.

Veröffentlicht in Schulleben

Klassenfahrt nach Wien

Die 10. Klassen waren vom 15. Januar bis zum 18. Januar in Wien. Wir haben viel unternommen, darunter der Besuch im Mumok (Museum der modernen Kunst) und im Historischen – Naturkundemuseum. Im Sissi-Museum konnten wir einen Einblick in das Leben von früher bekommen. Ein Teil von uns ist am Mittwoch, den 17. Januar, mit Frau Karl in die Spanische Hofreitschule gegangen und haben bei dem Training der Lipizzaner zugesehen. Die anderen durften in der Zeit shoppen. Dies wurde uns aber auch an den anderen Tagen immer erlaubt. Den Stephansdom haben wir ebenfalls besucht, ihn erkennt man an dem Muster des Daches. Zum Mittagessen waren wir mit der ganzen Klasse in einem leckeren und sehr bekannten Schnitzelrestaurant, dem Figlmüller. Die Schnitzel waren so groß, dass viele sich eins geteilt haben. Unser Hostel, das Meininger, hat uns sehr gut gefallen. Wir hatten in unseren Zimmern ein eigenes Bad und eine eigene Toilette. Unter in der Lobby standen ein Billardtisch und ein Kicker, die uns die ganze Zeit zu Verfügung standen. Das Frühstücksbuffet bot viel Auswahl und es schmeckte sehr lecker.

Zoé Vattes, Gwenda Geiger, Zeljko Kablarevic, Ulli Haxhaj

 

Veröffentlicht in Schulleben

Coole Schule – Lehrer nehmen die Herausforderung an

Das gesamte Lehrerkollegium der Grund- und Mittelschule Markt Indersdorf wurde vom Indersdorfer Gemeinderat für die „Cold Water & Grill Challenge“ nominiert und hat natürlich die Herausforderung angenommen. Bei (fast) frühlingshaften Temperaturen stiegen die Lehrer auf dem Pausenhof ins kalte Wasser und weil an der Schule kein Bach vorbeifließt, mussten Wasserschlauch, Planschbecken und Eimer herhalten.
Die Spende in Höhe von 200,-€ geht an „Löwenkinder Dachau e.V.“, einen gemeinnützigen Verein, der sich aktiv um sozial benachteiligte und seelisch vernachlässigte Kinder und Jugendliche in der Region Dachau kümmert.
Selbstverständlich nominierten die Lehrer auch andere, die nun kreativ werden sollen: Das Schulamt Fürstenfeldbruck, außerdem die Gemeinde Vierkirchen, „damit der ehemalige Chef Thomas Frey und eine Gemeinde, die der Schule im Schulverband immer sehr wohlgesonnen ist, auch mal a bisserl Spaß haben“.
(Foto: Mittelschule)

Veröffentlicht in Schulleben